Networking-Typen

Klassische Networking-Typen oder Wie du selbst ein besserer Gesprächspartner wirst

In wenigen Wochen findet das nächste German Wedding Meetup in Köln statt und auch der nächste Hochzeitskongress ist schon angekündigt. Soni und ich haben es glücklicherweise geschafft, rechtzeitig 2 Karten für die Teilnahme zu ergattern. Aus meiner Sicht sind das Wertvollste, was du bei so einem Event mitnehmen kannst, die entstehenden Kontakte und Beziehungen.

Aber wie kannst du effektiv und sinnvoll netwerken? Wie gehst du am besten mit anderen Teilnehmern um und schaffst es, echte Verbindungen aufzubauen?

Um die Frage zu beantworten, wollen wir uns erst einmal die verschiedenen Netzwerk-Persönlichkeiten und deren Verhaltensmuster anschauen. Weiterlesen


jochen-schweitzer-foreverly

Foreverly bei „Die Höhle der Löwen“ – Hat Jochen Schweizer die richtige Entscheidung getroffen?

Heute Abend war ein Erfolg für die deutsche Hochzeitsbranche. Einer unserer Mitbewerber im Hochzeitsmarkt (Foreverly) bei der Gründersendung „Die Höhle der Löwen“ von Vox, bei der in der 3. Staffel die Gründer um die Gunst der 5 Löwen Judith Williams, Frank Thelen, Ralf Dümmel, Carsten Maschmeyer und den immer beliebten Jochen Schweizer buhlen.

Ich wurde in den letzten Wochen immer häufiger gefragt, wie ich den Hochzeitsmarkt und Foreverlys Chancen auf ein Investment einschätze. Zum Hochzeitsmarkt kann ich sehr viel sagen. Immerhin bin ich schon seit 2007 im Hochzeitsmarkt und habe schon einige Portale und Plattformen kommen und gehen sehen.

Eine tatsächliche Vohersage zu machen, ob einer der Löwen investieren wird, konnte ich nicht machen. Den a) ich kannte die tatsächlichen Zahlen von Foreverly nicht und b) hing das Investment bei diesem Geschäftsmodell extrem davon ab, ob Jen es schaffte, die Löwen davon zu überzeugen, dass es ein lukratives Business ist.

Wie alle, die die Show gesehen haben nun wissen, hat Jochen Schweizer investiert.

Wenn ich ehrlich bin, war ich extrem überrascht. Denn die Zahlen waren um einiges schlechter, als ich erwartet habe. Ich glaube, aufgrund der Zahlen war das Investment nicht gerechtfertigt.

Jen hat es aber mit ihrer Begeisterung geschafft, einen guten Partner mit ins Boot zu holen.

Für alle, die sich gerne mehr Hintergrundwissen über den Markt haben möchten, schreibe ich mal meine Einschätzungen dazu, wie dieser Markt tatsächlich aussieht.

Wie groß ist der Hochzeitsmarkt wirklich?

Woher die Einschätzung der durchschnittlichen Hochzeit mit 20.000€ kommt kann ich nicht nachvollziehen. Unsere Einschätzung, die von mehreren Bloggern mit denen wir arbeiten und (nicht repräsentative) Umfragen ergeben eher einen Wert von 10.000-13.000€. Außerdem muss man beachten, dass dies der Wert für eine „weiße“ Hochzeit mit vielen Gästen und großem Fest ist.

In der Realität sieht der Hochzeitsmarkt aber anders aus. Nicht alle heiraten groß. Nicht alle machen ein Riesenfest. Von den statistisch 400.000 Hochzeiten pro Jahr muss man alle Hochzeiten abziehen, bei denen die Eheschließung nur ein Rechtsakt ist und im kleinen Rahmen gefeiert werden.

Von daher liegt unsere Einschätzung eher bei realistischeren 2-3 Mrd. Euro inkl. Hochzeitsreisen. Auf jeden Fall immer noch genug, dass es ein extrem interessanter Markt ist.

Wie sieht momentan der Markt der Hochzeitsportale aus?

Aktuell gibt es in Deutschland mehr als 100 Hochzeitsportale und -verzeichnisse. Wenn ich ehrlich bin, sind davon aber nur maximal 5 gut, wenn es um das Thema Dienstleister- und Locationsuche geht. Ausgenommen davon sind die vielen Hochzeitsblogs, die eine super Leistung bei der Inspiration machen, aber meist kein umfangreiches, deutschlandweites Branchenbuch haben.

Kaum ein Branchenbuch hat es bisher geschafft, genügend Dienstleister und Locations zu listen und diese auch regelmäßig zu prüfen. Bei den meisten finden sich mehr als 10% Karteileichen oder es gibt insgesamt weniger als 1000 Einträge für ganz Deutschland.

Selbst bei uns bei Weddian mit über 12.400 Einträgen im Verzeichnis haben wir immer noch weiße Flecken auf der deutschen Landkarte.

Deutschland ist also noch offen für gute Lösungen.

Daher denken viele, es wäre so einfach so eine Plattform aufzubauen, denn es gibt ja kaum gute Konkurrenz.

Sie vergessen aber eines: Wenn es so leicht wäre, dann gäbe es schon einige sehr gute Plattformen.

Wir bei Weddian haben allein für die Technik schon 4 Entwicklerjahre reingesteckt. Dazu kommen nochmal Inhalte von Hochzeitsportal24, die über mehr als 8 Jahre geschrieben und immer weiter verbessert wurden. Das macht man nicht mal so geschwind mit etwas Investment von ein paar Tausend Euro. Auch 150.000€ bringen einen da nicht sehr weit.

Es ist ein harter Markt und wer bestehen will, der muss auch bereit sein, jahrelang dafür zu kämpfen. Oder man investiert wirklich eine 7- oder 8-stellige Summe. Dann geht das natürlich auch schneller. Allerdings ist eine hohe Investition auch kein Garant für Erfolg wie einige Beispiele aus der deutschen Hochzeitsbranche zeigen.

Wie hoch sehen wir die Chancen auf Erfolg von Foreverly?

Foreverly hat sich im letzten Jahr zu einer recht guten Plattform entwickelt. Vor allem der Vertrieb scheint sehr aktiv zu sein. Ich kenne kaum einen Hochzeitsdienstleister, der nicht von ihnen kontaktiert wurde. Da hätte ich ehrlich gesagt mit mehr als 80 Kunden gerechnet.

Auch was das Thema Presse angeht, ist Foreverly gut am Start. Es gibt viele Artikel, die über die Plattform oder die Gründerin berichten. Diese kostenlose Werbung ist natürlich sehr hilfreich.

Obwohl sehr viele Dienstleister kontaktiert wurden, sind es doch nicht all zu viele, die tatsächlich für einen Eintrag bezahlen. Das liegt am Henne-Ei-Problem von Marktplätzen. Ohne Brautpaare keine Dienstleister, ohne Dienstleister keine Brautpaare. Irgendwo muss aber der Anfang gemacht werden und da brauch es auch das Vertrauen der Dienstleister, dass an einer guten Plattform gearbeitet wird.

Von der Reichweite her, hat Foreverly noch einen längeren Weg vor sich.

Die Android App hat bisher weniger als 5.000 Downloads und eine Bewertung von 3,1 Sternen, was nicht besonders gut ist. Hier zeigt sich, dass für eine gute App auch mehr Zeit und Geld investiert werden muss.

Eine Aussage von Jen habe ich jedoch nicht verstanden. Sie hat gemeint, Foreverly wäre organisch gewachsen. So wie es verstanden hatte, ging Foreverly aus der Plattform 1001hochzeiten.de hervor.  Da war schon einiges an Traffic drauf. Daher schätze ich das tatsächliche Wachstum geringer ein.

Ein gutes Beispiel, wie tatsächlicher organischer Wachstum aussieht ist der Hochzeitsblog Liebe-Zur-Hochzeit.de, die ohne fremdes Investment und mit nebenberuflicher Leistung die gleiche Reichweite haben wie Foreverly mit einem Investment von 250.000€.

Mit Jochen Schweizer und der Publicity von dieser Show könnte es Foreverly nun schaffen. Allein die vielen Links sollten einen enorm hohen Wert haben. Bei einem Marktplatz muss nur eine gewisse Schwelle überschritten werden und dann wird es richtig spannend. Mit dem Investment könnte diese Schwelle bei Foreverly geknackt werden.

Ein Fakt, den ich in Frage stelle: 200 App Downloads pro Tag. Ich denke, dass dies ein absoluter Spitzenwert war und nicht dauerhaft erreicht wird. Es sei denn, die iOS App ist wirklich deutlich, deutlich stärker als die Android App. Da würde ich gerne mal die Statistiken sehen.

Wie stehen wir bei Weddian im Vergleich zu Foreverly da?

Als Fazit aus der Show sehe ich, dass wir komplett ohne fremde Gelder und mit weniger Personal mehr erreicht haben als Foreverly und ich bin stolz auf die Leistung unseres Teams.

Obwohl wir 4 Entwicklerjahre in unsere Weddian Hochzeitsplaner+ App investiert haben, sind auch wir erst ganz am Anfang der Möglichkeiten, die die App bietet. Bei einer durchschnittlichen Bewertung von 4,1 Sternen haben wir aber zumindest die Zustimmung unsere User.

Wir haben seit Veröffentlichung unserer App (Android und iOS) nun fast 100.000 Downloads erreicht und sehen uns in diesem Bereich als Marktführer in Deutschland.

Auch mit den über 400.000 Besuchern pro Monat, die wir auf unserem Partnerportal Hochzeitsportal24 haben, sind wir noch nicht in der Situation, dass die Dienstleister über uns Unmengen Anfragen bekommen. Unser bester Premium-Dienstleister hat dieses Jahr über uns 16 Anfragen bekommen und davon wurden ca. 50% auch zu Buchungen. Das ist natürlich ein super Wert, aber noch nicht die Regel.

Wir haben genau ähnlich viele Dienstleister für einen Premiumeintrag gewinnen können, aber wenn wir unseren Gründern Adrian, Felix und mir ein faires Gehalt zahlen würden, wären wir noch nicht profitabel und das wird auch noch mindestens 1 Jahr dauern, bis wir an diesem Punkt sein werden.

Nach dieser Show sehen wir uns immer noch als eine der stärksten Hochzeitsplattformen und ich denke, dass wir sehr gut neben Foreverly und anderen Portalen wie Hochzeitsplaza bestehen können.

Hätte ich in Foreverly investiert? Wollen wir Investoren?

Aufgrund der Zahlen hätte ich nicht in Foreverly investiert. Ich denke, da gibt es auf dem Markt interessantere Unternehmen, die auch mit sehr viel Herzblut unterwegs sind. Und das ohne schon mit vielen Investoren „belastet“ zu sein. Dazu gehört z.B. Hochzeits-location.info, die auf dem Österreicher Markt aktiv sind.

Wir selbst haben schon lange mit dem Gedanken gespielt, Investoren für Weddian zu suchen. Wir haben für uns entschieden, dass ein Investor nur Sinn macht, wenn es uns wirklich deutlich voran bringt. Und auch wenn jemand ein sehr langfristiges Ziel im Kopf hat.

Der Hochzeitsmarkt wird nicht von heute auf morgen erreicht. Bis die ersten Gewinne kommen und Rendite zu sehen ist, wird es bestimmt noch ein paar Jahre dauern. Langfristig ist unser Unternehmen sicherlich auch für Investoren extrem interessant. Wer aber auf einen schnellen Exit in 2 Jahren hofft, der ist für uns bestimmt nicht der richtige Partner.

Wir werden es auch mit Sweat-Equity schaffen, die Plattform so auszubauen, wie wir uns das erträumen und wie es die Brautpaare auch verdient haben. Aber mit einem strategischen Partner kann das natürlich schneller gehen.

Für Presse- und Investoren stehe ich natürlich gerne unter raffael@weddian.de zur Verfügung 😉

UPDATE: Wir wurden gebeten, doch auch mal „unsere Hosen runter zu lassen“ und unsere Zahlen zu veröffentlichen. Dem kommen wir gerne nach. Im Jahr 2016 haben wir bis zum August insgesamt einen Umsatz von knapp über 20.000€ gemacht und momentan 88 Premiumkunden. Zu beachten gilt, dass wir auch Einnahmen aus dem In-App Verkauf haben. Besucher- und Downloadzahlen stehen weiter oben im Artikel.

 

 


Digital Natives

Digital Natives: Wie Brautpaare sich heutzutage informieren

Die Millennials (Generation Y, die nach 1980 Geborenen) werden nicht umsonst auch die Generation der Digital Natives genannt. Es ist die Generation, die schon in jungen Jahren mit der digitalen Welt in Kontakt kam und für die der Umgang mit den neuen Medien gang und gäbe ist.

Die Medien entwickeln sich in einer Geschwindigkeit, die es vorher noch die gab. Selbst das Internet am Desktop Computer ist für viele schon wieder nicht wirklich relevant. Der nächste Schritt sind schon Smartphone Apps. Weiterlesen


Leitfaden Branchenbucheintrag

Leitfaden: So gestaltest du den perfekten Branchenbucheintrag

Die häufigste Frage der Premium Dienstleister im Weddian Branchenbuch ist „Wie kann ich das meiste aus meinem Eintrag herausholen?“.

Damit du bei deinen potenziellen Kunden nun auch auf den ersten Blick einen professionellen, sympathischen und kompetenten Eindruck machst, haben wir einen kleinen Leitfaden für den perfekten Branchenbuch-Eintrag erstellt.

Bilder, Bilder und nochmals Bilder!

Auf den ersten Blick sehen die User zuerst das Titelbild. Gute Bilder sind der Schlüssel zu einem guten Eintrag! Weiterlesen


Einfach ins Ziel

Der Schlüssel zum unternehmerischen Erfolg

Als ich vor nun fast 9 Jahren entschieden habe, ein eigenes Unternehmen zu gründen, hatte ich mir das Leben eines Selbständigen anders vorgestellt. Natürlich kannte ich das beliebte Vorurteil „Selbständig bedeutet Selbst und Ständig“. Immerhin habe ich das bei meinen eigenen Eltern mit ihrem Blumenladen schon seit meiner Kindheit erlebt.

Kurz nachdem ich ins Hochzeitsgeschäft einstieg, kam das Buch „Die 4-Stunden Woche“ von Tim Ferriss raus und nachdem ich es gelesen hatte war ich überzeugt, dass es bei mir anders sein würde. Ich dachte, ich sei ja klüger als alle anderen und würde deswegen die Fehler meiner Eltern nicht machen. Ach ja, die Naivität der Jugend… Weiterlesen


© Robert Kneschke - Fotolia

Facebook Basics Teil 3: Was soll ich auf Facebook posten?

In Teil 2 der Facebook Basics haben wir uns angeschaut, wie Facebook entscheidet, ob dein Fan einen Post sieht oder nicht. Den Vorwurf, dass Facebook die Reichweite einschränkt, damit mehr Werbung gebucht wird, konnten wir damit entschärfen.

Die entscheidende Frage ist nun: Wie schreibe ich einen guten Facebook Post?

Heute zeige ich dir, mit welchen Inhalten du deine Fans dazu bekommst, mit dir und deiner Marke auf Facebook zu interagieren. Weiterlesen


Facebook-Algorithmus

Facebook Basics Teil 2: Wie Facebook entscheidet, ob Fans deine Posts sehen

Vor ein paar Jahren war Facebook das Nonplusultra. Du musstest die Leute nur einmal dazu bekommen deine Fans zu werden und schon konntest du sie alle auf Knopfdruck erreichen. Oh, welche schöne Marketing- und Werbewelt.

Aber dann änderte Facebook den Algorithmus und was dann geschah… hast du wahrscheinlich am eigenen Leib (bzw. der eigenen Facebook Page) erlebt.

Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht irgendjemand sich darüber beschwert, dass sich die Reichweite auf Facebook in den letzten Jahren trotz steigender Fanzahlen massivst verringert hat.

Und kaum ein Tag vergeht, an dem wir nicht mit Klick-Bait (was ist das?) Überschriften wie

  • “Irgendwas Langweiliges passiert, aber was ich dann sah, hat mir die Sprache verschlagen” oder
  • “Irgendwas Langweiliges passiert. Du glaubst nicht, was als nächstes passiert”

bombardiert werden.

Warum ist das so? Ist die Reichweite auf Facebook wirklich so stark gesunken? Will Facebook uns nur dazu zwingen, alle Beiträge kostenpflichtig zu bewerben? Warum setzen wir bei Weddian überhaupt noch auf Facebook?

Und was hat das alles mit diesen komischen Überschriften zu tun?

Wir haben bei uns die Recherchemaschine angeworfen, um für dich herauszufinden, wie Facebook eigentlich entscheidet, wer was zu sehen bekommt.

Es gibt wohl noch sehr viele Fragen und Missverständnisse dazu, wie Facebook entscheidet, was den Usern angezeigt wird. Deswegen geht es im 2. Teil unserer Serie zu den Facebook Basics darum, wie du es schaffst, dass deine Beiträge von deinen Fans auch tatsächlich gesehen werden. Weiterlesen


Hochzeitsdienstleister

Homepage Marke Eigenbau – Tipps und Tricks für Hochzeitsdienstleister

Hand aufs Herz: Wie viel Spaß macht dir die Kundenakquise? Wenn die Vertriebsarbeit nicht zu deinen Lieblingsaufgaben zählt, ist das nicht wirklich ungewöhnlich. Schließlich kostet sie viel Zeit, die dir erst mal niemand bezahlt. Wenn du Interesse daran hast, deine Kundengewinnung so effizient wie möglich zu gestalten, dann ist eine eigene Webseite der erste wichtige Schritt. Weiterlesen


© Depositphotos.com/AndreyPopov

Über den Standard hinaus: Wie du mit Kombiangeboten für ein Alleinstellungsmerkmal sorgst

Nadja Graßhof bei einer Hochzeit

Nadja Graßhof – Foto: © Regent Hotel Berlin

Das Regent Hotel in Berlin ist eine Hochzeitslocation, die mehr bietet als „den Standard“. Denn die dortige Assistant Group & Event Managerin Nadja Graßhof kümmert sich nicht nur darum, dass Gäste die Location buchen. Sie übernimmt für die Brautpaare auch die Rolle der Hochzeitsplanerin.

Wie das Kombinangebot aus Location und Hochzeitsplanung funktioniert, hat mir Nadja im Interview erklärt. Außerdem berichtet sie von der erfolgreichen Hausmesse, der Zusammenarbeit mit Partnern und verrät uns ihr Erfolgsgeheimnis für zufriedene Kunden. Weiterlesen