Brautmodenschau Hochzeitsmesse BrautSalon

Qualität statt Quantität – die 5 besten Gründe für kleine Hochzeitsmessen

Bisher waren wir im Januar und Februar mit unserer Weddian Hochzeitsplaner+ App auf zwei Hochzeitsmessen, dem BrautSalon in Berlin und dem Hochzeitsspektakel in Heilbronn. Und ganz klar konnten wir erkennen, dass der Trend sehr stark zu den kleineren und persönlicheren Messen geht – sowohl bei den Brautpaaren als auch bei den Ausstellern.

Wer bisher noch auf keiner Hochzeitsmesse vertreten war oder nur bei den ganz großen, der findet hier die 5 besten Gründe, warum man sich als Dienstleister gut überlegen sollte auf welcher Hochzeitsmesse man als Aussteller vertreten sein möchte.

Zuerst möchte ich aber noch eine wichtige Frage klären:

Wie groß ist denn eine kleine Hochzeitsmesse?

Beim BrautSalon in Berlin waren es ca. 30 Aussteller. Für die Kleinste Hochzeitsmesse der Welt wurden nur 9 Dienstleister zugelassen. Nach meiner persönlichen Einschätzung liegen die kleineren Messen im Bereich bis ca. 30 Aussteller. Im Vergleich dazu haben die großen Hochzeitsmessen oft mehr als 150 Messeaussteller. In Heilbronn beim Hochzeitsspektakel waren es ca. 70.

Und nun konkret: Welche Vorteile bieten die kleineren Hochzeitsmessen?

1. Gut gelaunte Brautpaare

Hochzeitsmesse Brautunterwaesche

© CHLietzmann

Ein Phänomen, das wir bei den größeren Hochzeitmessen selbst erlebt haben:
Zuerst kommen die zukünftige Brautpaare mit einem stolzen Lächeln zur Tür herein. Dann sehen sie die Menschenmassen und schon ist der Gesichtsausdruck etwas getrübt.

Nach 1 Stunde Drängeln und Durchschleusen sind die Paare so überfordert, dass sie ihre imaginären Scheuklappen aufsetzen und nur noch so schnell wie möglich RAUS möchten.

Kleinere Hochzeitsmessen sind dagegen überschaubar und finden meist in stimmungsvollen Hochzeitslocations statt. Die Paare können in Ruhe an den Ständen vorbeischlendern, sich hier und da inspirieren lassen. Selbst am Ende sind sie vielleicht etwas müde, aber überglücklich, denn sie sind in ihrer Planung sehr viel weiter gekommen.

Dieses Gute-Laune-Gefühl lässt einen vergessen, dass man ja eigentlich hier bei der Arbeit ist. Es macht einfach wahnsinnig viel Spaß, sich mit den Brautpaaren zu unterhalten. Die gute Laune der Brautpaare färbt auch auf uns Dienstleister ab und man wünscht sich fast, dass die Zeit nicht so schnell vorbeifliegt.

2. Mehr Zeit für jeden einzelnen potenziellen Kunden

Weddian App Hochzeitsmesse

© CHLietzmann

Mit einer persönlichen Bindung steigen die Chancen, dass die Brautpaare auch deine Kunden werden. Je mehr du dich auf die Brautpaare einlassen kannst, umso eher wird dein Produkt oder deine Dienstleistung wahrgenommen.

So etwas funktioniert selten in einem 1-minütigen Kundengespräch.

Hast du allerdings mehr Zeit, um individuell auf das Paar vor dir einzugehen (ohne nervige laute Hintergrundgeräusche), so steigerst du deine Verkaufschancen pro Paar enorm.

Außerdem hast du auch Zeit, hilfreiches Feedback von Kunden zu gewinnen, die dein Produkt schon kennen. So konnten wir z.B. für unsere Hochzeitsapp neue Ideen entwickeln, die direkt auf der Messe von den bestehenden Nutzern an uns weitergeben wurden.

3. Du kannst zeigen, was du drauf hast

BrautSalon Hochzeitsmesse Frisur

© CHLietzmann

Bei den kleinen Messen hast du die Möglichkeit, die Brautpaare von dir und deinem Handwerk zu überzeugen.

So kann die Make-Up-Artistin gleich ein Probeschminken mit den Bräuten direkt vor Ort absolvieren. Die Hochzeitssängerin singt den Liebessong des Brautpaares und die Traumeheringe werden direkt vor Ort im Konfigurator erstellt. Es gibt leckere Häppchen zum Probieren und der Fotograf macht ein paar Probeaufnahmen von der zukünftigen Braut – am besten direkt nach dem Probeschminken ;-).

Und das alles in einer ganz entspannten Atmosphäre.

Auf dem BrautSalon in Berlin gab es sogar für Brautpaare die einmalige Chance, kostenlos an verschiedenen Workshops teilzunehmen. Das war beispielsweise ein 20-minütiger Tanzkurs, Krawattenbinden für Anfänger, ein Kurs um das korrekte Gehen mit High-Heels zu erlernen und vieles mehr.

4. Kein Preiskampf

Auf den großen Hochzeitsmessen sind natürlich häufig mehrere Dienstleister aus der gleichen Branche vertreten. Da man hier schnell bei den vielen Angeboten den Überblick verliert, werden die Dienstleister von den Brautpaaren oft nach dem Preis „aussortiert“.

Durch die Reizüberflutung will man als Paar einfach nur schnell z.B. einen Fotografen buchen, damit man zumindest irgendwas auf der Messe abhaken kann. Vergleichbar ist auf die Schnelle vor allem der Preis, weshalb es hier viel öfter zum Preiskampf kommt.

Bei den kleinen Messen wird der Preis nicht zum allentscheidenden Faktor. Qualität bekommt einen höheren Stellenwert. In Ruhe kann das Brautpaar entscheiden, ob das Preis-Leistungsverhältnis stimmt und es sieht nicht nur einzig und allein den Preis im Vordergrund, sondern das Gesamtpaket.

Da weniger Anbieter aus der gleichen Branche da sind, wird eher entschieden, ob dieser Anbieter dem Brautpaar zusagt oder nicht. Und nicht, welcher der 8 Anbieter denn jetzt den besten Preis genannt hat.

5. Teamwork und Networking unter den Ausstellern ist möglich

Kleine Hochezeitsmessen Erfahrung

© CHLietzmann

Kleine Hochzeitsmessen finden natürlich auch in kleineren Locations statt. So hat man nach kurzer Zeit alle anderen Dienstleister zumindest schon einmal gesehen und kommt ziemlich schnell ins Gespräch.

Da hilft man sich gegenseitig beim Auf- und Abbau, bringt auch schon mal leckere Süßigkeiten bei den anderen vorbei und verschenkt am Ende die übrigen Blumen an die sympathischen Kolleginnen von nebenan. Wichtige Kontakte werden geknüpft und manchmal ist es sogar der Start für unersetzbare Freundschaften.

Es macht Spaß, ein Teil der Hochzeitsmesse zu sein und eventuell ergibt sich aus der Empfehlung eines anderen Ausstellers auch nach der Messe noch der eine oder andere Auftrag.

Zusätzlicher Pluspunkt: Geringere Standgebühr

Ein toller Nebeneffekt der kleinen Hochzeitsmesse ist es auch, dass die Standgebühr meist sehr viel geringer ist. Anstatt bis zu mehrere Tausend Euro auszugeben, kann man meist schon mit ein paar Hundert Euro einen Stand erhalten.

Am Ende zählt das Ergebnis. Ob ich 300 Brautpaare bei einer großen Messe anspreche und 3 Kunden bekomme oder nur 30 Brautpaare auf einer kleinen Messe von denen aber auch 3 Kunde werden, ist im Resultat gleich. Wenn alles vorbei ist, hattest du aber eine geringere Standgebühr, mehr Kontakte zu den anderen Anbietern und auf jeden Fall mehr Spaß bei der Sache.

Jede Messe hat ihren eigenen Charakter. Der Charakter spiegelt sich auch in den Besuchern wieder und wird auch auf die Anbieter projiziert. Willst du der Anbieter sein, der bei einer Massenveranstaltung ausstellt, die gerne mal mit Massenviehhaltung verglichen wird oder möchtest du bei einer intimeren, von Kreativität geprägten Veranstaltung teilnehmen?

Die Entscheidung liegt bei dir.

Wie sind deine Erfahrungen mit Hochzeitsmessen?

Alle verwendeten Bilder in diesem Artikel stammen von dem Fotografen Christian Lietzmann.

Weitere interessante Artikel:

Nichts verpassen:

Du möchtest gerne weiter über Marketingthemen für Hochzeitsdienstleister informiert werden? Dann trag dich hier kurz in unseren Newsletter ein!

Geschrieben von Raffael

Als Gründer von Hochzeitsportal24 ist Raffael Schulz seit 2007 in der Hochzeitsbranche zu Hause. Davor hat er International Business mit Schwerpunkt Marketing studiert und diese beiden Bereiche in Weddian geschickt verknüpft. Mit viel Freude teilt er Marketing-Tipps mit euch und kombiniert dabei unterhaltsam Fachwissen mit Beispielen aus der Praxis. Für Wortwitze - ob gut oder schlecht - ist der begeisterte American Football Spieler immer zu haben.

    7 Gedanken zu „Qualität statt Quantität – die 5 besten Gründe für kleine Hochzeitsmessen

    1. Hallo, gut geschrieben. Ich habe oft genug diese 5 Gründe erleben können. Aber……bei kleineren Messen fallen ebenso Hallen- und Werbekosten an. Dann werden diese Kosten nur durch 20 Austeller oder 30 geteilt. Das möchte nicht jeder bezahlen …..

      • Wir haben bisher die Erfahrung gemacht, dass Messestände bei kleinen Messen schon für 300€-500€ zu haben sind und bei den ganz großen Messen ein Stand gerne mal 1500€ kostet. Gerade die ganz großen Messen in Berlin, München, Hamburg, etc. verlangen sehr hohe Preise aufgrund der hohen Reichweite, von der einzelne Dienstleister aber nicht profitieren.

    2. Lieber Norbert,

      bei meinem BrautSalon Berlin im Februar lagen die Standgebühren sogar noch unterhalb von 300 €. Diese Stände waren speziell für Start-ups oder kleinere Unternehmen gedacht. Mir geht es persönlich um ein tolles Netzwerk an Ausstellern, was gemeinsam einen wunderschönen Wedding Event für Brautpaare auf die Beine stellt. Gute Qualität und Nachhaltigkeit im Service zahlen sich meiner Meinung nach immer aus.

      Vielleicht hast du ja Lust 2017 bei uns dabei zu sein.

      • Das klingt z.B. super. Momentan ist das noch nicht unser Einzugsgebiet, aber vielleicht breiten wir uns noch weiter aus mit unserem Duo als Hochzeitssängerinnen und Hochzeitsrednerinnen. Dann machen wir gern mit beim Brautsalon in Berlin.

    3. Hallo,
      Sehr gut beschrieben, was wir mit unserem Duo auch erlebt haben. Im Gründungsjahr sind wir erstmal über ganz viele Messen als Besucher gelaufen und haben es auf uns wirken lassen. Dann haben wir von Anfang an beschlossen, die kleineren Messen zu nutzen. Wir sind als Hochzeitssängerinnen und Hochzeitsrednerinnen unterwegs und leben davon, dass wir auch Songs live spielen dürfen auf den Messen. Ein teurer Stand auf einer Riesenmesse nützt uns da gar nichts, wenn es nur auf die 10 Minuten ankommt, in denen wir dann Bühnenzeit haben. So können wir jetzt genau das tun, was Raffael sagt: wenn ein Paar ein Lieblingslied hat, dann spielen wir mal spontan. Wenn jemand 10 Minuten mit uns quatschen möchte, machen wir das. So haben wir schon persönliche Kontakte knüpfen können aus denen in diesen Fällen zu fast 100 % feste Buchungen wurden. Also wir können It’s a Sisters Act diese kleinen Hochzeitsmessen total empfehlen!!!

    4. Hallo Raffael,

      vielen Dank für diese gut beobachteten Gründe, nur an kleinen Messen teilzunehmen. Ich habe noch nie an so einer Mega-Messe teilgenommen, genau aus den aufgeführten Gründen. Dort hetzen die Paare nur durch die Gänge und sammeln links und rechts Prospekte und Flyer ein, um dann später eine Wahl zu treffen. Als Hochzeitsrednerin und-planerin würde ich zwischen den großen Ständen auch gar nicht mehr auffallen 😉

      Herzliche Grüße

    5. Hallo Raffael,

      ganz lieben Dank für die Erwähnung. – Das ist ja toll, dass ich mit meiner Minimesse in deinem Blog gelandet bin. Dankeschön. Ich kann ja nur von meinen (bisher 2) Kleinsten Hochzeitsmessen der Welt reden. Aber im Grunde hast du alles genau richtig erkannt. Statt Unüberschaubare Menge und Überangebot und Masse – lieber gut gelaunte Paare und motivierte Dienstleister, Liebe zum Detail, Ideen und Klasse. Meine „Standgebühr“ waren sogar nur 50€/Aussteller – ein Unkostenbeitrag für die ein paar hundert Flyer und 5 Plakate und für den Begrüßungssekt. Dafür musste sich aber jeder Einzelne etwas zum Thema der Messe einfallen lassen, sich an die räumlichen Gegebenheiten anpassen und die Sozialmediawerbetrommel kräftig mittrommeln und die eigenen Kunden einladen. Dann lohnen sich aller Aufwand und Mühe. Große Werbeplakate an Strassenkreuzungen haben wir uns gespart. Alle Dienstleister kannten sich schon von anderen Hochzeiten – und nur so funktioniert es auch einfach am besten.

      Liebe Grüße aus Berlin.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.